Mittwoch, 11. Mai 2011

[Testbericht Pinkmelon] p2 last forever, 110 dating time

Testbericht für Pinkmelon.de :)

Sonst mag ich die Lacke sehr, nur hier ist es der falsche Farbton für mich. :)



Hier testete ich einen Nagellack aus der beliebten last forever-Reihe von p2.

Dieser Lack hat es leider als Fullcover nur ein einziges Mal auf meine Nägel geschafft. Zum einen mochte ich die Farbe an mir gar nicht sehen (bin wohl doch kein Rot-Typ) und zum anderen dauerte eine normale dünne Schicht Lack (mit Unterlack und danach Klarlack) über eine Stunde zum Trocknen… soviel vorab.





Das Danach war auch weniger erfreulich, beim Ablackieren musste ich erschrocken und ungelogen Millionen Wattepads verbrauchen und zusätzlich noch diverse Watte- bzw. Kosmetikstäbchen und habe dennoch nicht alles vom Rot abbekommen. An den Stellen, wo ich beim Lackieren ausversehen die Nagelhaut berührte, wurde ich gefragt, ob ich geblutet habe oder mich irgendwo geschnitten hatte. War wohl einfach nicht meine Farbe. :/

Allerdings kann man ja mit den p2 Lacken auch durchaus Stempeln, Tupfen (Schwammtechnik) oder aber ein einfaches, aber aussagekräftiges French zaubern! Denn da wiederum fand ich die Farbe doch noch ganz okay.

Für Ladies, die auf den dunklen Bella Swan Look stehen, dürfte dieser Lack aber durchaus zu empfehlen sein (da unlimitiert ;) ) – ein blutiges Rot für Vampir-Fans.


Die Haltbarkeit belief sich, wie bei meinen anderen p2 last forever Lacken, bis auf die übliche Tipwear, auf zwei bis drei Tage. Da ich viel am PC und an der Tastatur arbeite und auch im Haushalt beherzt zugreife, ist das aber durchaus vertretbar.

Einen Pluspunkt erhält hier die Farbintensität – eine dünne Schicht sorgte für einen leicht hellroten transparenteren Look, eine etwas dickere Schicht war durchaus gleichmäßig deckend.

Farbliebhaber sollten aber lieber zwei dünne Schichten lackieren um ein besseres Ergebnis zu erzielen (man sieht hier dazu auf den Fotos auf der Linken Seite eine dünne Schicht und auf der Rechten Seite zwei dünne Schichten).






Preislich eignen sich die Lacke aus dieser Familie immer, um aussergewöhnliche Farben erstmal nur auszuprobieren, ob sie einem überhaupt stehen.

Zusammenfassend kann ich Positives nennen:
+ leichtes Auftragen – für Anfänger geeignete Konsistenz
+ Preis
+ Deckkraft
+ Design (hier für alle Lacke dieser Familie stellvertretend)

Negativ sind meiner Meinung nach leider dann doch:
- Trocknungszeit
- Probleme beim Ablackieren / Reste auf dem Nagel verbleibend
- geringere Haftfestigkeit als angegeben (dennoch für mich ausreichend)

1 Kommentar:

  1. Hi Tini!
    Schöner Lack, schöner Blog, ich verfolg dich mal ;-)
    liebe Grüße
    karmesin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...