Freitag, 6. Januar 2012

[gezaubert] Pralinen selbstgemacht

Durch ein paar liebe Mädels aus dem Forum kam ich an ein paar nette und einfache Rezepte mal Pralinen selbst herzustellen. Das ist gar nicht sooo schwer. Mit den einfachsten ist man in ein paar Stunden fertig und hat so ein kleines wunderbares Geschenk, z.B. für mufflige Schwiegermütter :D


 Für mich wohl das einfachste Rezept war das für Schicht-Nougat.

Man benötigt für ca 24 Pralinen ca.:

100g weiße Kuvertüre
100g Nougat
100g Zartbitter Kuvertüre
einmal 10g Palmin (Kokosfett) und einmal 15g 
und passende Förmchen, die Blumenförmchen sind Eiswürfelformen von Ikea und die Silikonformen für Stern, Raute und Oval sind die Mini-Muffinförmchen aus dem www.bento-shop.de

eventuell etwas Krokant oder gehackte Nusse oder Mandeln oder ähnliches, je nach Belieben, man kann das ganze auch noch mit einem Topping verziehen, z.B. Schokoladenstreusel !


Zubereitung: 

Die weiße Kuvertüre mit den 15g Palmin im Wasserbad schmelzen und etwa ein Drittel der Silikonform damit befüllen und kurz kalt stellen, z.B. ins Gefrierfach, dann werden die Übergänge voneinander schön getrennt.

Dann nimmt man das Nougat und schmilzt es ebenfalls langsam ein und füllt das nächste Drittel der Form aus. Natürlich, wer harte Übergänge wollte, muss das auch wieder ins Gefrierfach.

Als letztes nun die Zartbitter Kuvertüre mit den 10g Palmin schmelzen und das letzte Drittel der Form füllen. Dies sollte bis zum Rand der Silikonform geschehen, da dies einfach schöner wurde und auch mehr Praline letztendlich da war :D

Ab zurück zum kalt stellen und auch bis zum Verzehr kühl lagern, kühler als Zimmertemperatur, hier sind schließlich keine weiteren Konservierungsstoffe enthalten.

Die Schichten sind nach Belieben, können getauscht werden, können ausgetauscht werden (z.B. Vollmilch anstatt Zartbitter) oder auch verfärbt werden :D Da gibt es keine Begrenzungen :D

Wichtig bei Nougat, so habe ich es mir von den Mädels sagen lassen, dass das Nougat immer zwischen zwei Schichten liegt, da es nie so flüssig wird beim schmelzen wie die Schokolade und diese das Nougat so umschließen kann. So wird auch die Form besser ausgefüllt, war wichtig bei meinen Sternförmchen!

Der Stern auf dem unteren Foto ist also der Schicht-Nougat-Stern.
Der war auch bei meinen Eltern am schnellsten weg, Nougat-Liebhaber halt :D


In den nächsten Tagen wird es dann noch das Rezept für die rautenförmige und die ovale Praline mit Streuseln drauf geben und die beiden Blütenförmchen :)

Ich hoffe euch hat mal wieder so ein Rezeptpost gefallen :)

Liebste Grüße
Tini

Danke nochmal an Arwen aus dem pinkmelon.de Forum für die wunderbaren und einfachen Rezepte :)

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept, jetzt weiß ich auch was an meinen Pralinen fehlte, das Palmin, was wenn ich so drüber nachdenke Sinn macht :D
    Valentinstag kommt ja bald, dann wird direkt mal ausprobiert.

    Passt so halb zum Thema, in der Weihnachtszeit habe ich im Großhandel von Oetker einen Adventskalender entdeckt, den man selber machen musste. Es war die Pappverpackung dabei, dann die Förmchen aber die Schokolade musste man selber reinmachen. Fand ich irgendwie eine wahnsinnig gute Idee, aber ich hatte für meine bessere Hälfte schon einen Kalender gebastelt :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...