Dienstag, 10. Juli 2012

[Testbericht Pinkmelon] Hansaplast Anti-Hornhaut 2in1 Peeling

Hansaplast Anti Hornhaut 2in1 Peeling



Aktuell bekam ich von Pinkmelon ein Produkt aus einem Gruppentest zugeschickt.
Dabei handelt es sich um das Anti Hornhaut 2in1 Peeling von Hansaplast.

Prinzipiell kümmere ich mich sehr wenig um meine Füße, ab und zu mal mit Körperpeeling mitpeelen, eincremen und halt die Nägel lackieren (da auch eher vorsichtig, jeder hat da ja so seine Problemchen). Soweit erstmal zur Ausgangslage – ich habe recht hartnäckige Hornhautstellen unter dem großen Zeh, am Innenrist (“Hallux Valgus”-Stelle) sowie an der Ferse. Ein paar mal im Jahr kommt auch ein Bimsstein oder eine Hornhautfeile (keine Raspel) zur Anwendung, aber eher sporadisch.

Nun zum Peeling:


Hansaplast verspricht hier ein Peeling und zusätzlich eine extra Pflege für geschmeidig weiche Füße mit Bimssteinpartikeln (siehe Foto) und Urea- und Mandelöl. Zur Linie “foot expert” gehört außerdem noch eine Intensivcreme sowie ein Intensivserum, welche allerdings von mir nicht getestet wurden.
Das Peeling besteht aus zwei kombinierten Phasen, der Peelingphase und der Pflegephase, d.h. die Substanz peelt und pflegt zugleich. Dabei soll zeitgleich ein spürbar weicher Effekt samtweicher Füße erreicht werden.



Anwendung:
Diese gestaltete sich für mich etwas “verrückter” als sonst. Durch die enorme Rutschgefahr, auf welche der Hersteller und Mel nochmals ausdrücklich hingewiesen haben, musste ich das Peeling nach dem Duschen anwenden.

Man entnimmt also eine etwa haselnußgroße Portion und gibt sie auf die leicht angefeuchteten Füße, dabei natürlich vorallem auf die entsprechenden Problembereiche und massiert die Masse mit leichtem Druck ein. Danach sollte man das Ganze wirklich sehr gründlich abspülen und die Füße abtrocken.

Empfohlen werden danach die weiteren Produkte aus dieser Linie, dies entfiel bei mir wie gesagt. Allerdings kam eine normale Bodybutter/Creme zur Anwendung und Baumwollsocken (aus Sockenwolle, selbst gestrickt).

 
Meine persönlichen Erfahrungen weichen hier leider sehr arg vom versprochenem Effekt ab. Zum ersten ist leider die Anwendung bei mir durchgefallen – im Gegensatz zu einem normalen Bodypeeling oder Fußpeeling musste man hier zusätzliche Zeit zum Duschen bzw. Peelen einplanen. Durch die enorme Rutschgefahr, die ich auch schon beim ersten Peelen schmerzlich mit einem blauen Fleck feststellen musste, ist man gezwungen sehr darauf zu achten, auch wirklich gut abgespült und abgetrocknet zu haben. Das dauerte mir persönlich zu lange, sodass die Anwendung meist auf den Abend verschoben wurde.
Konnte bei mir somit also nicht in routinierte Abläufe eingebaut werden.




Die Pflegeleistung, weshalb ja erst die Rutschgefahr entsteht, empfand ich jetzt als eher gering. Zwar habe ich sehr beanspruchte Füße, gerade auch durch das viele barfuß laufen im Freien (was ja eigentlich gut sein soll für den Fuß), aber wirklich einen Nachhereffekt konnte ich nicht feststellen. Wahrscheinlich benötigt man dazu auch die anderen Produkte aus dieser Reihe.

Die Verpackung bzw. die Entnahme des Produktes war dafür ganz in Ordnung. Man erwischte jetzt nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Produkt für eine Anwendung, allerdings wurde es mit nassen Händen dann doch auch hier etwas rutschig und glitschig (mit dem knirschenden Geräusch muss man wohl auch leben, ist ja schließlich ein Peeling mit Peelinkörnchen :P ).

Der Geruch des Peelings lässt sich eher als “frisch” und “seifig” bezeichnen, durchaus aber als angenehm. Die Größe der Peelinkörnchen ist in Ordnung. Prozentual konnte man aber mehr Gebirgssalz-Partikel (die blauen) als Bimssteinpartikel (die dunklen) erkennen.
Beim Abspülen verlor ich aber fast die Geduld das Produkt weiter anzuwenden, hier musste man nahezu mehrere Male versuchen das Produkt abzuspülen, da durch die Pflegephase die Partikel förmlich an mir festklebten, mir dauerte das leider dann zu lang, um mal eben schnell zwischendurch die Füße zu peelen.

Kurz nach der Anwendung fühlen sich die Füße schon weicher und zarter an, allerdings empfand ich es am nächsten Tag (trotz des anschließenden Cremens) nicht mehr so zart wie noch am Abend.

Mein Fazit ist daher leider nicht sonderlich positiv.
Für Mädels mit leichter Hornhaut an den Füßen mag es vielleicht noch geeignet sein, für meine Füße benötige ich allerdings noch weitere Produkte bzw. dann auch die Hornhautfeile ergänzend. Leider mochte ich auch dieses Gefühl der Pflegephase nicht und dass das Abspülen und Abtrocknen (im Vergleich zu normalen Peelings) so lange gedauert hat.

Ich creme dann persönlich lieber nach dem Peelen extra und habe auch dann lieber weniger Rutschgefahr in der Dusche, sodass die Füße auch beim Duschen schnell mitgepeelt werden können.

Laut Hersteller ist es dermatologisch getestet und ich konnte auch keine Unverträglichkeit feststellen, lediglich ein unangenehmes Kitzel-Gefühl (ich bin aber auch sehr kitzlig an den Füßen :P ), welches ja aber auch von Kunde zu Kunde unterschiedlich sein wird und bei mir bei anderen Peelingprodukten ebenso auftritt.




An dem Produkt selbst ist an sich nichts auszusetzen, lediglich mein Empfinden zur Anwendung und Art des Peelings spricht für mich gegen eine Kaufempfehlung für dieses Produkt.

Enthalten sind 75ml für ca. 4,00 €.

Link zur Pinkmelon-Vorstellung: http://www.pinkmelon.de/magazin/pflege/neue-anti-hornhaut-serie-von-hansaplast-foot-expert.html

Link zur Hersteller/Markenseiten: www.hansaplast.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...